Schulmediation

Im WPK (Wahlpflichtkurs) „Soziales Lernen“ werden Schüler und Schülerinnen zu Schulmediatoren ausgebildet. Sie lernen in diesem einjährigen Kurs Konflikte friedlich zu schlichten, indem diese simuliert werden und anschließend gelöst werden sollen. Dabei erwerben die Schüler und Schülerinnen u.a. Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zielstrebigkeit. Am Ende des Schuljahres erhalten sie ein Zertifikat, das ihnen bescheinigt, dass sie sich Schulmediator/in nennen dürfen.

Was bringt das Wissen, das man dort erlangt?

Man lernt, wie man sich in Konfliktsituationen verhalten sollte. Außerdem kann man die Gefühle anderer besser einschätzen und weiß, wie man mit diesen umzugehen hat. Nach der erfolgreichen Ausbildung kann man an unserer Schule oder auch an einer weiterführenden Schule als Schulmediator arbeiten. Auch für Bewerbungen ist diese Ausbildung von Vorteil.

An unserer Schule helfen die Schulmediatoren in jeder zweiten Pause anderen Schülern und Schülerinnen im Mediationsraum ihre Konflikte zu lösen.

Außerdem engagieren sich Mediatoren als Paten in den 5. Klassen. In der Einführungsphase stehen sie den neuen Schülern und Schülerinnen zur Seite, begleiten Spielenachmittage und Klassenfahrten und richten einen Lernkompetenztag aus.